Interview mit Markus Gruber

30.12.22

Sabrina Schachinger

Interview mit Markus Gruber

Was machst du in soma?

Ich habe verschiedene Aufgaben in soma. Hauptsächlich bin ich als Ayurveda-Therapeut tätig. Dann kümmere ich mich auch um Hausmeisterarbeiten rund ums Haus und im Garten. Weiters bin ich der Brandschutzbeauftragte und die Sicherheitsvertrauensperson in soma.

Was hast du vorher gemacht? Und wie bist du zu soma gekommen?

Ich habe eine Lehre als Maschinenbautechniker absolviert und war nach Ende meiner Lehrzeit noch 12 Jahre in diesem Unternehmen tätig.
 
Dr. Wolfgang Schachinger ist seit über 30 Jahren Hausarzt meiner Familie. Meine Frau, Mutter und Schwester arbeiten auch in soma und haben schon vorher in Ried im Innkreis im Haus der Gesundheit gearbeitet. Daher wusste ich schon bevor ich in soma zu arbeiten begonnen habe, wie das Arbeitsklima im Haus ist und welche Aufgaben die einzelnen Jobs mitbringen würden.
 
Ich wusste, dass ich nicht für immer als Maschinenbautechniker arbeiten möchte. Mit Sabrina und Gerda Schachinger hatte ich schon im Vorhinein oft darüber gesprochen mich verändern zu wollen. Als soma gebaut wurde, habe ich die Chance ergriffen und mich zum Ayurvedatherapeuten ausbilden lassen. Momentan mache ich gerade die Ausbildung für integrative Craniosacrale Körperarbeit.

Was machst du in soma am liebsten?

Das faszinierendste ist für mich, die Veränderung/Entspannung bzw. Entwicklung unserer Tages- und Kurgäste zu beobachten. Es begeistert mich noch immer, wie positiv sich auch kleine bzw. einfache ayurvedische Anwendungen auf den Körper und Geist auswirken.

Welche Anekdote hast du aus soma?

Ich habe jetzt keine bestimmte Geschichte, jedoch etwas anderes, was mir im Kopf geblieben ist. Während der langen Planung des Zentrums, der turbulenten Bauphase, einigen Umzügen, mehreren Personalwechseln und einem etwas chaotischen und stressigen Start in soma hatten wir Mitarbeiter:innen mit allen möglichen Gefühlslagen zu kämpfen. Doch Dr. Wolfgang Schachinger war stets die Ruhe und Gelassenheit in Person und ist mit dem breitesten Grinser im Gesicht in soma unterwegs gewesen.
Das hat mich immer zuversichtlich gestimmt und daran muss ich auch jetzt noch manchmal schmunzelnd denken.
  

Hast du deinen Alltag/deine Lebenseinstellung durch soma/Ayurveda verändert?

Am meisten habe ich mich durch meine Ausbildung zum Ayurvedatherapeuten verändert. Hier war einfach die berufliche Veränderung sehr groß. Grundsätzlich würde ich sagen, dass ich mich sehr gesund ernähre, auch weil meine Mutter Ayurvedaköchin ist und wir oft bei ihr zum Essen eingeladen sind. Ich mache jedoch auch mindestens 2x im Jahr Kräuter Entschlackung und Milde Ausleitung.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

 Ayurvedische Rasayanas

Ayurvedische Rasayanas

Artikel lesen
 Ayurvedische Rasayanas

Ayurvedische Rasayanas

20.07.16 - Es war in den frühen 1980er Jahren, als Maharishi Mahesh Yogi, der große Gelehrte des Veda, die damals bedeutendsten Ayurveda-Experten Indiens, westliche Ärzte und...

Artikel lesen
 Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Artikel lesen
 Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

30.09.16 - Eine kurze mythische Erzählung ... Um zu verhindern, dass Unglück und Krankheit die Welt beherrschen würden, beschlossen die Devas (die positiven Kräfte) gemeinsam mit den...

Artikel lesen
 Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Artikel lesen
 Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Ayurvedische Nahrungsergänzungen

05.10.16 - Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur. In Jahrmillionen hat sich ein ganzheitlicher Organismus entwickelt, der an Schönheit und Perfektion kaum zu übertreffen ist. Er...

Artikel lesen