Das kindliche Immunsystem stärken

15.09.22

Dr. Wolfgang Schachinger

Das kindliche Immunsystem stärken

„Jeden Herbst habe ich Angst vor Kindergarten- und Schulbeginn. Die Kinder bringen dann jeden Infekt mit nach Hause“, sagt uns eine besorgte Mutter.

Wie kann man das kindliche Immunsystem stärken? Durch Corona ist ein neues Bewusstsein für Hygieneregeln entstanden. Aus unserer Sicht sind jedoch Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems viel zu wenig bekannt.

Das kindliche Immunsystem soll natürlich vor schweren Infekten geschützt werden. Es braucht aber auch die täglichen kleinen Herausforderungen, um zu lernen, wie es den Körper schützen kann. Die „Schutzpolizei“ des Körpers, das Immunsystem, braucht Training und entsprechende Vitalstoffe, um ihre Aufgaben lebenslang erfüllen zu können.

Kinder und ihr Immunsystem haben eines gemeinsam: sie müssen viel lernen. Kinder lernen beim Spielen, in Kindergarten und Schule. Das Immunsystem lernt, indem es immer wieder mit neuen Keimen aus der Umgebung in Kontakt kommt und durch diese Erfahrung lernt, den Körper immer besser zu schützen. Ernährung, Essverhalten, Regenerationsphasen und Nahrungsergänzungen sind dafür wichtige Ressourcen.

Der Herbst bringt neue Herausforderungen

Die kühleren Tage sind herausfordernd für die Anpassungsfähigkeit unseres Körpers. Für das Immunsystem von Kindern und Jugendlichen heißt es: neue Keime kennenlernen und abwehren.

Das kindliche Immunsystem muss die spezifische Immunabwehr im Lauf der ersten Lebensjahre entwickeln. Es lernt, zwischen harmlosen und krankmachenden Mikroorganismen zu unterscheiden. Dazu muss das Immunsystem mit dem „Angreifer“ in Berührung kommen, um spezifische Abwehrkörper zu bilden. Das Immungedächtnis kann dann Angreifer wieder erkennen und schnell vernichten. Die Schulung des Immunsystems nimmt in etwa die ersten 10 Lebensjahre in Anspruch.

Der Darm – Sitz des Immunsystems

Ayurveda und moderne Medizin stimmen darin überein, dass der Darm Sitz des Immunsystems ist. 70 – 80% unserer Immunleistung wird vom Darm gesteuert. Das gilt für Kinder ebenso wie für Erwachsene.

Aus diesem Grund wird klar, dass Darmpflege gleich zu setzen ist mit Immunstärkung.

Was brauchen Kinder dafür?

Ernährung:

Möglichst vielfältige, bunte Ernährung. Bunte Gemüse sind reich an Bioflavonoiden, wichtigen Nährstoffen für das Immunsystem. Wichtig sind auch Ballaststoffe aus Leinsamen, Flohsamen und Äpfeln, die einen gesunden Nährboden für die wertvolle Darmflora bilden. Auch hochwertiges Ghee sollte Teil der Ernährung sein. Das darin enthaltene Butyrat (Buttersäure) ist ein wichtiger Nährstoff für die Leitkeime des Darms.

Pausen zwischen den Mahlzeiten:

Um die Vitalstoffe der Nahrung zu verarbeiten, braucht das Verdauungssystem Pausen. Als Faustregel für nahrungsfreie Zeit zwischen Mahlzeiten gilt: 3 Stunden für Kleinkinder, 4 Stunden für Schulkinder, 5 Stunden ab Pubertät. Nach der Stillzeit sollten alle Kinder zwischen 19 Uhr und Frühstück fasten.

Viele Kinder haben morgens keinen Hunger. Wenn das so ist, keinesfalls zum Frühstück zwingen! Dann ist Schul- oder Kindergartenjause die erste Mahlzeit.

Pausen für unbeschwertes Spielen

Stress blockiert das Verdauungs- und das Immunsystem. Alle Kinder brauchen Pausen für Tagträume und unbeschwertes Spielen. Diese Pausen dürfen nicht durch elektronische Medien „bespielt“ werden, weil diese dem Gehirn keine Pause gönnen.

Bewegung:

Stubenhocker erkranken häufig! Jedes Kind braucht täglich Zeit für Bewegung in der frischen Luft.

Nahrungsergänzungen:

Zusätzlich zur gesunden Ernährung und regelmäßigen Ausscheidung können gezielt eingesetzte Nahrungsergänzungen wertvolle Hilfe anbieten.

  • Vitamin D: ganzjährig täglich 1000 i.E. pro 20kg Körpergewicht.
  • Studentenrasayana: stärkt die Nerven, vertieft den Erholungsschlaf (MA674 Sirup für kleinere Kinder, MA724 Tabletten für Schulkinder und Studenten).
  • Multispektrum 24/7 Saft enthält alle wichtigen Vitamine für geistige und körperliche Entwicklung
  • MA505 Triphala Plus (Pulver oder Tabletten): sorgen für regelmäßigen Stuhlgang, wirkungsvolle Entgiftung von Darm und Leber
  • Bei Infekten oder zur Abwehr in Grippezeiten:

Zusammenfassung

Das kindliche Immunsystem lernt, sich in einer „feindlichen“ Umgebung zu behaupten. Dazu braucht es gleichzeitig Schutz und Herausforderungen.

Schutz wird gewährt durch richtige Ernährung und passende Nahrungsergänzungen.

Herausforderungen entstehen durch Bewegung in der frischen Luft und soziale Kontakte.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

 Ayurvedische Rasayanas

Ayurvedische Rasayanas

Artikel lesen
 Ayurvedische Rasayanas

Ayurvedische Rasayanas

20.07.16 - Es war in den frühen 1980er Jahren, als Maharishi Mahesh Yogi, der große Gelehrte des Veda, die damals bedeutendsten Ayurveda-Experten Indiens, westliche Ärzte und...

Artikel lesen
 Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Artikel lesen
 Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

Amrit Kalash, der „Nektar der Unsterblichkeit“

30.09.16 - Eine kurze mythische Erzählung ... Um zu verhindern, dass Unglück und Krankheit die Welt beherrschen würden, beschlossen die Devas (die positiven Kräfte) gemeinsam mit den...

Artikel lesen
 Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Artikel lesen
 Ayurvedische Nahrungsergänzungen

Ayurvedische Nahrungsergänzungen

05.10.16 - Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur. In Jahrmillionen hat sich ein ganzheitlicher Organismus entwickelt, der an Schönheit und Perfektion kaum zu übertreffen ist. Er...

Artikel lesen